Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Landtagswahl 2016

Liebe Wählerinnen und Wähler,

am 13.03. 2016 haben Sie mir Ihr Vertrauen geschenkt – dafür möchte ich Ihnen danken!

Das gute Wahlergebnis ist für mich ein Zeichen dafür, dass meine langjährige politische Arbeit geschätzt und anerkannt wird.

Diese Bestätigung ist für mich gleichzeitig Verpflichtung, mich tatkräftig und umsichtig für die Belange der Menschen in unserer Region einzusetzen, wie ich das auch bisher immer getan habe.

Ich freue mich auf die Aufgaben, die mit der Konstituierung des 7. Sachsen-Anhaltinischen Landtages auf uns zukommen werden und möchte mich gerade für unsere Städte und Gemeinden stark machen. Der Kontakt mit den Bürgern war besonders in den letzten Wochen sehr intensiv – ich habe viel von den Bedenken und Nöten der Menschen aufgenommen und versichere, mich weiter stark für die Lösung der bestehenden Aufgaben zu engagieren und Bewegung auch in bisher nicht ausreichend beachtete Problemkreise zu bringen.

Demokratie lebt von den Menschen, die sie gestalten. Ganz wesentlich ist dabei die Stimme der Bürgerinnen und Bürger – suchen Sie auch weiterhin den Kontakt zu mir, ich halte an meiner direkten und lösungsorientierten Arbeitsweise fest – ganz nach dem Motto „Für uns – für Sachsen-Anhalt“.

Herzliche Grüße

Ihr Detlef Radke
Landtagsabgeordneter



Heimat stärken – Zukunft gestalten

Detlef Radke – Landtagswahl 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als der von Ihnen gewählte Direktkandidat gehöre ich seit 2002 dem Landtag von Sachsen-Anhalt an. In dieser Zeit habe ich regelmäßig in Gesprächen vor Ort Ihre Sorgen und Nöte aufgenommen und in die Landespolitik eingebracht. Ihre Meinung ist mir dabei weiterhin sehr wichtig.

Unter den schwierigen europa-, bundes- und landespolitischen Rahmenbedingungen ist es der Landesregierung gelungen, das Land Sachsen-Anhalt gesellschaftlich und wirtschaftlich voranzubringen.

Gesetzesänderungen in den Bereichen Schule und Kinderförderung sind notwendig. Dazu gehören Förderprogramme, die die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum sicherstellen.

Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft für unser Land  gestalten!

Wählen Sie am 13. März 2016 den richtigen Weg mit

Detlef Radke     -    Erststimme
und der CDU     -    Zweitstimme

Zur Person:

Über mich privat:

geboren am 20.10.1956 in Tangerhütte
evangelisch, verheiratet, 2 Kinder, 1 Enkel
1963 - 1973 Schule
1973 - 1975 Lehre
1977 - 1980 StudiumAbschluss: Agraringenieur
1981 - 1989 Abteilungsleiter LPG
seit 1990 selbständig mit Frau Evelin als GbR E.-D. Radke
1991 Eintritt in die CDU

Ämter/Funktionen:

seit 1995 Bürgermeister (Ortsbürgermeister) der Gemeinde Weißewarte
seit 1999 Kreistag Stendal, 2004 und 2009 wieder gewählt, zuständig für den Bereich Umwelt
seit 2001 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Weißewarte
MdL seit der 4. Wahlperiode (2002), wieder gewählt als MdL (2006/2011)
ordentliches Mitglied Arbeitsgruppe für Finanzen
stellv. Mitglied Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
stellv. Mitglied Arbeitsgruppe Inneres
stellv. Mitglied Arbeitsgruppe Landesentwicklung und Verkehr


Dafür stehe ich:

Seit meiner Wahl als Ihr Direktkandidat in den Landtag trete ich für mehr Wachstum und Arbeit in meiner Heimatregion ein. Durch meine politische Arbeit möchte ich Entscheidungen durchsetzen, die unsere Region weiter voranbringen.

Ich setze mich dafür ein, dass bei der Verteilung von Finanzen die große Fläche unserer Kommunen wieder stärker berücksichtigt wird. Die Gemeindegebietsreform hat bisher teilweise nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Sportförderung, Feuerwehren,  Landwirtschaft und  Hochwasserschutz liegen mir am Herzen und bekommen weiterhin meine ganze Unterstützung.

Die Berücksichtigung unserer demografischen Situation bei der Förderung und Organisation des öffentlichen Nahverkehrs und der medizinischen Versorgung sowie der Anschluss unserer Dörfer an das schnelle Internet.

Ich setze mich für den Erhalt und die Modernisierung unserer Schulen ein. Darüber hinaus müssen die Schulen mehr Entscheidungsspielräume erhalten.

Ich trete weiterhin für den Ausbau des Radwegenetzes ein, um die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr zu verbessern. Touristische Highlights, wie u.a. den Wildpark in Weißewarte, den Tierpark in Zabakuck sowie das Neue Schloss in Tangerhütte möchte ich weiterhin unterstützen.

Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise muß wieder das geltende Recht zur Anwendung gebracht werden, insbesondere das Schengen- und Dubliner Abkommen.

Zentrales Thema bleibt für mich der zügige Weiterbau der A 14 Nordverlängerung.


Fragen und Antworten für die Internetseite www.sachsen-anhalt-waehlt.de

Wie lange leben Sie schon in Sachsen-Anhalt?

seit meiner Geburt 1956

Auf welche Ausbildung und welche beruflichen Erfahrungen blicken Sie zurück?

1963/1973 Schule, 1973/1975 Lehre, 1977/1980 Studium Abschluss: Arg.-Ing., 1981/1989 Abteilungsleiter LPG, 1989 Vorsitzender LPG, seit 1990 selbständig mit Frau Evelin als D&E Radke als GbR


Wie sind Sie zur Politik gekommen?

durch Eigeninitiative

 

Was treibt Sie an?

der Wille zur Veränderung.


Was haben Sie sich im Falle einer Wahl zum Mitglied des Landtages vorgenommen?

Seit meiner Wahl als Direktkandidat in den Landtag trete ich für mehr Wachstum und Arbeit in meiner Heimatregion ein. Durch meine politische Arbeit möchte ich Entscheidungen durchsetzen, die unsere Region weiter voranbringen.

Ich setze mich dafür ein, dass bei der Verteilung von Finanzen die große Fläche unserer Kommunen wieder stärker berücksichtigt wird. Die Gemeindegebietsreform hat bisher teilweise nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Sportförderung, Feuerwehren,  Landwirtschaft und  Hochwasserschutz liegen mir am Herzen und bekommen weiterhin meine ganze Unterstützung.

Die Berücksichtigung unserer demografischen Situation bei der Förderung und Organisation des öffentlichen Nahverkehrs und der medizinischen Versorgung sowie der Anschluss unserer Dörfer an das schnelle Internet.

Ich setze mich für den Erhalt und die Modernisierung unserer Schulen ein. Darüber hinaus müssen die Schulen mehr Entscheidungsspielräume erhalten.
 

Ich trete weiterhin für den Ausbau des Radwegenetzes ein, um die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr zu verbessern. Touristische Highlights, wie u.a. den Wildpark in Weißewarte, den Tierpark in Zabakuck sowie das Neue Schloss in Tangerhütte möchte ich weiterhin unterstützen.

 

Welche Rolle spielt Sachsen-Anhalt in Deutschland und in Europa und welche Perspektiven sehen Sie für das Land?

Sachsen-Anhalt spielt eine große Rolle in Deutschland, schon allein aus der Geschichte und Kultur heraus Literatur sowie  nicht zu vergessen, dass Sachsen-Anhalt die besten landwirtschaftlichen Flächen in Europa hat. Perspektivisch  sehe ich für Sachsen-Anhalt moderates Wachstum, wobei der Bevölkerungsrückgang zu stoppen  gilt. Sachsen-Anhalt sollte für Deutschland und Europa in jeglicher Hinsicht  interessant gemacht werden.

Wie wollen Sie die Zukunft Sachsen-Anhalts mitgestalten?

Ich möchte bei der Gestaltung von Gesetzen mitwirken,  die dem Menschen gute Lebensqualität bieten und der Wirtschaft entsprechendes Wachstum garantieren

Wie denken Sie über die in Sachsen-Anhalt in den letzten Monaten aufgenommenen Flüchtlinge? Welche Chancen und Probleme sehen Sie und wie möchten Sie darauf reagieren?

Über das FAG verteilt das Land Sachsen-Anhalt jährlich 1,5 Milliarden Euro. Die Verteilungsmechanismen müssen neu geregelt werden, weil das jetzige FAG zu ungerecht und zu unübersichtlich ist. Struktur- und bevölkerungsschwache Regionen müssen mit einem sogenannten Flächenfaktor besonders unterstützt werden. Sparanstrengungen aller Kommunen sollten honoriert werden. 1,5 Milliarden ist die unterste Grenze, dazu kommen noch einmal 1,5 Milliarden über EU-Förderprogramme. Die Geldmittel stehen im normalen Landeshaushalt zur Verfügung. Zusammen mit möglichen Gewerbesteuereinnahmen können die Kommunen zukünftige freiwillige Aufgaben und Investitionen in die Infrastruktur absichern. Im optimalen Fall müssten die Kommunalfinanzen vom Finanzministerium zurück in das Innenministerium geführt werden.

Was möchten Sie als Abgeordneter des Landtages für Ihren Wahlkreis tun?

Das wiederspiegelt sich in der Frage “Was haben Sie sich im Falle einer Wahl zum Mitglied des Landtages vorgenommen?

Schwerpunkte liegen in der Novellierung des Finanzausgleichgesetztes, Erhalt und Modernisierung unserer Schulen, Ausbau des Radwegenetzes, Stärkung der Wirtschaft, Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeiten in jeglicher Hinsicht

Welcher ist Ihr Lieblingsort in Sachsen-Anhalt?

Mein Heimatort Weißewarte

 


Fragen und Antworten Volksstimme:

Sechs Fragen an die Kandidaten

In sechs Fragen zum  Wahlkreis, in dem Sie kandidieren, wollen wir unseren Lesern Positionen der Direktkandidaten zu Sachthemen in einer tabellarischen Übersicht vergleichbar vorstellen. In einer dieser Fragen geht es ein Problem oder ein Projekt, für dessen Lösung und/oder Umsetzung Sie sich persönlich im Wahlkreis einsetzen wollen.

+ Wie sollte eine vernünftige Finanzausstattung der Kommunen aussehen? (Wo fehlt Ihrer Ansicht nach Geld vor Ort? Woher nehmen?

Über das FAG verteilt das Land Sachsen-Anhalt jährlich 1,5 Milliarden Euro. Die Verteilungsmechanismen müssen neu geregelt werden, weil das jetzige FAG zu ungerecht und zu unübersichtlich ist. Struktur- und bevölkerungsschwache Regionen müssen mit einem sogenannten Flächenfaktor besonders unterstützt werden. Sparanstrengungen aller Kommunen sollten honoriert werden. 1,5 Milliarden ist die unterste Grenze, dazu kommen noch einmal 1,5 Milliarden über EU-Förderprogramme. Die Geldmittel stehen im normalen Landeshaushalt zur Verfügung. Zusammen mit möglichen Gewerbesteuereinnahmen können die Kommunen zukünftige freiwillige Aufgaben und Investitionen in die Infrastruktur absichern. Im optimalen Fall müssten die Kommunalfinanzen vom Finanzministerium zurück in das Innenministerium geführt werden.

 

+  Die Breitbandversorgung im Wahlkreis ist schlecht: Wie wollen Sie erreichen, dass die auch schon nicht mehr zeitgemäßen 50 MBiT flächendeckend anliegen?

Eine ausreichende Breitbandversorgung ist und bleibt ein Haltefaktor für die mittelständige Wirtschaft. Anstrengungen, um eine effektive und wirtschaftliche Betreibung einer leistungsfähigen Breitbandversorgung zu sichern, kann nur über zusätzliche Förderungen gewährleistet werden.

 

+ Was halten Sie von einem Test für Grundschüler, um ihre Eignung fürs Gymnasium zu ermitteln?

 Die Entscheidung der Eltern, ob ihr Kind die weiterführende Schule des Gymnasiums in Anspruch nehmen wird, obliegt ihrer Fürsorgepflicht, im Idealfall wäre eine gemeinsame Entscheidung mit den Lehrern optimal, die Empfehlung der Lehrer ist immer von Vorteil.

 

+ Der Wahlkreis ist Wolfsland: Wie stehen Sie zu einer Änderung des Jagdgesetzes, um den Bestand zu regulieren, etwa durch Abschuss und/oder Umsiedlung?

Wölfe sind und bleiben Raubtiere. Eine Regulierung des Bestandes ist durch eine Änderung des Jagdgesetzes unbedingt notwendig, wodurch ein verbesserter Schutz für Mensch und domestizierten Nutztieren sichergestellt wird.

 

+ Wie können Flüchtlinge in der Region integriert werden? Welche Unterstützung ist möglich?

Die 3 wichtigsten Grundvoraussetzungen für die Integrierbarkeit von Flüchtlingen sind das Erlernen der deutschen Sprache, das Befolgen der deutschen Gesetze und selbstverständlich die Finanzierbarkeit. Die Finanzierung der Integration wird der Bund übernehmen, wir als Land Sachsen-Anhalt sind dazu nicht in der Lage.

Flüchtlinge, die Anspruch auf Schutz haben und integriert werden wollen, haben die Möglichkeit durch regionale Jobcenter und Agenturen für Arbeit weitreichend Unterstützung zu erhalten. Arbeitgeber, die Flüchtlinge ausbilden bzw. anstellen möchten, werden hier ebenfalls durch Förderprogramme unterstützt.

Trotzdem muss unsere Handlungsdevise bleiben, die Flüchtlingszahl zu reduzieren. Dazu müssen wir wissen, wer zu uns kommt und wer bleiben darf.

 

+ Für welches Projekt, welches Problem im Wahlkreis wollen Sie sich besonders einsetzen?

Wie wollen Sie es lösen?

Ehrenamtliche Arbeit in jeglicher Hinsicht will ich weiterhin hundertprozentig unterstützen, da diese sehr wichtig für das Gemeinwohl in unserer Gesellschaft sind.

 



Impressionen
Termine